STROH


Stroh ist ein besonders ökologischer Dämmstoff:

Im Winter isoliert er gut gegen Kälte, im Sommer gegen Hitze.
Der CO2-Abdruck ist unschlagbar, besser schneidet kein anderer Dämmstoff ab.
Als landwirtschaftliches Nebenprodukt ist es in großen Mengen regional verfügbar.
100% schadstofffrei, keine Abfallproblem für zukünftige Generationen.

Besonders interessant ist das Zusammenspiel zwischen Lehm und Stroh. Lehmputz kann direkt auf der Strohdämmung angebracht werden und sorgt für ein optimales und gesundes Raumklima.

STROHBALLENDÄMMUNG - EINBAU

Es gibt verschieden Techniken, Stroh als Dämmstoff zu verwenden. Die unten stehende Bilderstrecke zeigt den Einbau der Strohballen in das tragende Holzständerwerk auf der Baustelle unseres ersten Strohhauses bei Braunschweig.

0103

Die Standardgefache sind genau so breit wie zwei Strohballen hochkant nebeneinander. In der Breite sind die Ballen recht maßgenau, in der Höhe können sie etwas unterschiedlich ausfallen. Der Einbau beginnt also mit der Auswahl von zwei Ballen, die in etwa die gleiche Höhe haben.

Loses Stroh wird in das Gefach gelegt, dort wo die Ecken der Strohballen aufliegen. Dies wären sonst Schwachstellen mit weniger Dämmung.

0405

Die zwei Ballen werden in das Gefach gedrückt, verkanten sich ineinander, und werden anschließend mit großen Holzhammern in die richtige Position gebracht.

So geht es weiter, bis das Gefach so weit wie möglich mit ganzen Ballen gefüllt ist.

0610

Jetzt müssen die Ballen verdichtet werden. Innen und Außen werden Holzplanken mit Ösen angeschraubt, anschließend wird an beiden Seiten ein Kettenzug eingehakt.
Auf den Ballen liegt ein dünnes Holzbrett.

16

Dann geht´s ans Verdichten: Innen und Außen wird gleichzeitig am Kettenzug gedreht bis das Stroh um circa 10% heruntergedrückt ist.

1820

Der Abstand zwischen Stroh und Holzkonstruktion wird ausgemessen und ein Strohballen in entsprechender Größe zugeschnitten.Spanngurte halten das Stroh zusammen und verdichten es.

IMG_0933IMG_0939

Die letzten zwei Strohbündel werden eingesetzt. Dann kann die Hilfskonstruktion zum Verdichten (Kettenzug, Brett, Holzplanken) entfernt werden.

Fertig! Das Stroh dehnt sich langsam wieder aus und drückt sich so noch fester ins Gefach. Nach circa einer Woche hat es sich komplett gesetzt.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zum Thema Bauen mit Stroh sind auf folgenden Webseiten zu finden:

LINK /// Fachverband Strohballenbau Deutschland FASBA
LINK /// Baustroh GmbH
LINK /// BROSCHÜRE Strohgedämmte Gebäude FNR